Skip to main content

Kinderuhren digital: So finden Sie das richtige Modell

Spätestens zur Einschulung ist eine Uhr ein tolles Geschenk. Häufig stellt sich dabei jedoch eine wichtige Frage. Soll es eine digitale Kinderuhr oder doch eine analoge Armbanduhr sein? Immerhin haben beide Ausführungen ihre Vorteile. Da fällt die Entscheidung nicht leicht. Schließlich gibt es viele verschiedene Modelle mit den unterschiedlichsten Funktionen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen nicht nur die wichtigsten Hersteller vor. Sie erfahren auch, worauf Sie beim Kauf einer Kinderuhr achten sollten. Und warum eine Digitaluhr im Regelfall die bessere Wahl ist!



Digitale Kinderuhr kaufen: Hersteller im Überblick

Eine digitale Kinderuhr kann man bei verschiedenen Herstellern kaufen. Besonders interessant sind aber die Kollektionen von Casio, VOEONS, ZEIGER und SINAR.

Casio ist Ihnen sicherlich bestens bekannt. Denn der japanische Hersteller vertreibt bereits seit 1957 verschiedene elektronische Produkte, wie zum Beispiel Taschenrechner oder Digitalkameras. Die erste Digital-Armbanduhr dieser Marke kam 1974 auf den Markt. Seitdem zeichnet sich Casio durch kleine Uhren mit vielen Funktionen aus. Und dazu gehören nicht nur Alarmfunktionen oder eine Stoppuhr. Selbst eine Universalfernbedienung für Fernsehgeräte war bereits dabei, genauso wie Organizer-Funktionen. Besonders bekannt sind die G-Shock-Modelle, die seit Jahren bei Jugendlichen im Trend liegen.

VOEONS kann noch nicht auf solch eine lange Firmentradition zurückblicken. Dennoch hat sich die Marke bereits einen Namen gemacht. Neben modernen Herrenarmbanduhren, werden unter dem Label auch moderne Kindersportuhren produziert. Diese überzeugen nicht nur mit einem sportlichen Design. Auch der Funktionsumfang und das Preis-/Leistungsverhältnis können sich sehen lassen. Der chinesische Hersteller setzt dabei trotzdem auf Qualität.

Das Gleiche gilt für ZEIGER. Ob digitale Kinderuhr oder analoge Armbanduhr, die Kollektion umfasst vor allem viele schöne Modelle für Mädchen. Aber auch für Jungs finden Sie im Sortiment sicherlich das ein oder andere Schnäppchen. Dabei richtet sich das Design insbesondere an jüngere Kinder. Es ist verspielt, fröhlich und farbenfroh.

Demgegenüber richten sich die Modelle von SINAR an ältere Kinder und Jugendliche. Aber die Uhren sind nicht nur bei den Kids in Deutschland und Österreich angesagt. Sie bestechen mit modernen Designs und gelten als nahezu unkaputtbar. Das macht sie zum Beispiel bei Skatern, Boardern und Fußballern sehr beliebt.

Das macht eine gute digitale Kinderuhr aus

Wenn sie eine digitale Kinderuhr für Ihre Kinder suchen, gibt es zwei Punkte, auf die Sie achten sollten. Dazu gehört zum einen die Wasserdichtigkeit und zum anderen die Alarmfunktion.

Dass eine Armbanduhr für Kinder wasserdicht sein sollte, versteht sich nahezu von selbst. Die Kleinen gehen mit ihren Sachen eben nicht allzu umsichtig um. Ob Regen oder Schwimmbad, gerade jüngere Kinder vergessen gern, ihre Uhr abzulegen. Solange sie ausreichend wasserdicht ist, müssen Sie sich deswegen aber keine Gedanken machen. Im Regelfall wird die Wasserdichtigkeit dabei in der Einheit „bar“ oder in Metern angegeben. Ideal sind dabei zumindest 5 bar bzw. 50 Meter. Dann können Ihre Kinder zumindest mit der Uhr duschen oder zum Beispiel ihre Hände waschen. Und der Spritzwasserschutz ist in diesem Fall ohnehin ausreichend gewährleistet.

Genauso nützlich ist aber auch eine Alarmfunktion. Und nahezu jede digitale Kinderuhr bietet diese Funktion an. Damit lernt ihr Kind nicht nur die Uhr zu lesen, sondern auch an Termine zu denken. Ob sie die Zeit einspeichern, zu der Ihr Kind nach Hause kommen soll, wann es vom Spielen abgeholt wird oder wann es zum Beispiel Zeit zum Schlafen ist – der Alarm wird stets zur richtigen Zeit daran erinnern. Und gerade Kinder vergessen schließlich gerne einmal die Zeit.

Diese Vorteile bietet eine digitale Kinderuhr

Damit bietet die Alarmfunktion auch gleichzeitig einen großen Vorteil. Vor allem eignet sich so ein Alarm nicht nur als Erinnerung. Die Funktion kann ebenso problemlos als Wecker genutzt werden. Daneben bietet eine digitale Kinderuhr aber noch weitere Vorzüge!

Einerseits ist die digitale Anzeige natürlich deutlich leichter abzulesen. Gerade jüngere Kinder, die noch das Lesen der Uhr lernen, haben so direkt ein Erfolgserlebnis. Ein Irrtum ist beim Ablesen der Zeit eben nahezu ausgeschlossen. Und das hilft letztlich auch dabei, vorgegebene Zeiten einzuhalten und sich an Termine zu gewöhnen.

Andererseits ist eine digitale Kinderuhr cooler als eine analoge Armbanduhr. Denn sie bietet meist deutlich mehr Funktionen, wie zum Beispiel ein beleuchtetes Ziffernfeld. Zusätzlich sieht sie aber auch moderner aus – das wird nicht zuletzt Jugendliche besonders erfreuen.

Digitale Kinderuhr kaufen: Welches Armband ist empfehlenswert?

Da stellt sich schließlich nur noch die Frage, was für eine Art von Armband empfehlenswert ist. Im Regelfall können Sie zumindest zwischen Textil-, Leder- und Kunststoffarmbändern wählen. Dabei ist ein Armband aus Kunststoff besonders pflegeleicht. Es lässt sich allerdings nicht nur einfacher reinigen. Es ist auch deutlich robuster als die Textil- oder Lederarmbänder.

Vor allem sind letztere zwar bequemer beim Tragen, andererseits aber auch sehr empfindlich. Feuchtigkeit macht einem Armband aus Leder häufig zu schaffen. Es zeigen sich früher oder später Feuchtigkeitsflecken, es nimmt aber auch Schmutz leichter auf. Dennoch ist es immerhin leichter zu reinigen als Textilarmbänder. Gerade diese sehen meist schon nach kurzer Zeit sehr zerschunden aus. Außerdem können sich im Stoff nicht nur Schmutz und Staub, sondern auch Bakterien festsetzen. Und natürlich Schweiß. Insgesamt betrachtet sind Kunststoffarmbänder daher am ehesten für eine digitale Kinderuhr, aber auch für jede andere Armbanduhr zu empfehlen.

Eine digitale Kinderuhr ist eine gute Wahl

Fasst man alle Punkte zusammen, spricht letztlich viel dafür, eine digitale Kinderuhr zu kaufen. Ihre Kinder können von ihr nicht nur die Uhrzeit leichter ablesen als von einer Armbanduhr. Ein besonderer Vorteil ist auch die übliche Alarmfunktion. Sie kann sowohl als Erinnerung, aber auch als Wecker genutzt werden. Vor allem sehen die Digitaluhren moderner aus und gelten daher als „cooler“. Eine analoge Armbanduhr ist aus Sicht der Kids eher etwas für Erwachsene.

Für jüngere Kinder empfehlen sich zudem VOEONS, ZEIGER oder SINAR. Die Uhren dieser Hersteller bieten nämlich nicht nur ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis. Genauso überzeugen ihre Designs und ihre Robustheit. Für Jugendliche kann es wiederum auch gern eine Digitaluhr von Casio sein. Diese sind zwar nicht ganz so günstig, sie bieten allerdings jede Menge Funktionen.

So oder so können Sie sich aber einer Sache gewiss sein: Über eine digitale Kinderuhr werden sich Ihre Kleinen in jedem Fall freuen. Denn so eine Armbanduhr ist leicht zu lesen, funktional und einfach super schick! Da ist der Neid im Freundeskreis garantiert.